Spiritualität und Religiosität in der psychotherapeutischen Praxis. Eine bundesweite Befragung von Psychologischen Psychotherapeuten

Hofmann, Liane Iris (2009) Spiritualität und Religiosität in der psychotherapeutischen Praxis. Eine bundesweite Befragung von Psychologischen Psychotherapeuten. PhD, Universität Oldenburg.

[img]
Preview
Text
hofspi09.pdf

Download (1693Kb) | Preview

Abstract

Im Rahmen einer annähernd repräsentativen bundesweiten Fragebogenerhebung wurden 895 Psychologische Psychotherapeuten in freier Praxis zu den Themenbereichen Spiritualität und Religiosität befragt. Es zeigte sich, dass Spiritualität und Religiosität sowohl im psychotherapeutischen Setting als auch im persönlichen Leben von vielen Psychotherapeuten eine bedeutsame Rolle spielen. Zwei Drittel der Befragten sprachen sich für eine stärkere Berücksichtung diesbezüglicher Inhalte im Rahmen der akademischen und psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildung aus. Varianzanalytische Gruppenvergleiche ergaben, dass humanistisch und methodenübergreifend orientierte Psychotherapeuten diesen Themenbereichen mehr Bedeutung beimessen als psychodynamisch und verhaltenstherapeutisch orientierte. Jedoch erwies sich die Bedeutung der theoretischen Orientierung in Hinblick auf das Untersuchungsthema als vergleichsweise gering. Im Rahmen einer multiplen Regression zeigte sich, dass für die Vorhersage der Thematisierung von religiösen/spirituellen Inhalten im Verlauf der Behandlung, persönliche Merkmale des Therapeuten wichtiger sind als strukturelle Faktoren. Die Daten weisen insgesamt darauf hin, dass die Themenbereiche Spiritualität und Religiosität für bundesdeutsche psychotherapeutische Praktiker und deren Tätigkeit von beachtlicher Relevanz sind. Die Befunde implizieren, dass religiöse und spirituelle Faktoren im Rahmen der Ausbildung und Forschung stärker berücksichtigt werden sollten.

["eprint_fieldname_abstract_plus" not defined]

A near-representative national survey of 895 psychological psychotherapists in private practice was conducted. The goal of the research project was to explore the attitudes and experiences of German mental health professionals concerning the issues of spirituality and religiosity. It showed that spirituality and religiosity do play an important role – in the psychotherapeutic setting as well as in the personal lives of many psychotherapists. Two thirds advocated a greater consideration of these topics in graduate education as well as in postgraduate psychotherapeutic training. An analysis of variance showed that humanistic and integratively oriented psychotherapists do attach more importance to these areas than psychodynamic and cognitive-behavioral oriented psychotherapists. However theoretical orientation plays a relatively minor role as concerns the research topic. A multiple regression showed that for the prediction of the discussion of religious/spiritual issues in psychotherapy, personal characteristics of the psychotherapists are more important than structural factors. All in all the data do suggest that the issues of spirituality and religiosity are of considerable relevance for psychotherapeutic practitioners in the Federal Republic of Germany. The findings imply that spiritual and religious factors should be given greater consideration in the context of education and training as well as research.

Item Type: Thesis (PhD)
Uncontrolled Keywords: [Keine Schlagwörter von Autor/in vergeben.]
Controlled Keywords: Psychotherapie , Beratung , Spiritualität , Religiosität , Psychotherapeutenbefragung
Subjects: Philosophy and psychology > Psychology
Divisions: Faculty of Mathematics and Science
Date Deposited: 17 Jan 2013 14:24
Last Modified: 17 Jan 2013 14:24
URI: http://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/909
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-9766
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...