Mischo, Susanne (2018) Partizipation und Kommunikation im sozialen Nahraum : eine qualitative Studie zum Partizipationshandeln von erwachsenen Personen mit Lern- und Sprachschwierigkeiten. PhD, Universität Oldenburg.

[img]

Volltext (5Mb)

Abstract

Das Leitprinzip Partizipation stellt für Menschen mit Lernschwierigkeiten sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung dar, besonders wenn lautsprachliche Fähigkeiten beeinträchtigt und Personen auf Unterstützte Kommunikation angewiesen sind. Umso wichtiger wird das Zusammenwirken vielfältiger Faktoren zur Unterstützung der Partizipation von Erwachsenen mit Lern- und Sprachschwierigkeiten im sozialen Nahraum. Die qualitativ vergleichende Fallstudie liefert einen Beitrag, um diese Einflussfaktoren zu konkretisieren. Innerhalb von sechs Fällen wurden jeweils Sichtweisen von Personen mit Lern- und Sprachschwierigkeiten, Führungskräften und Mitarbeitenden des stationären Wohnens sowie Personen aus dem sozialen Nahraum erhoben. Die Daten wurden vor dem Hintergrund des handlungstheoretisch begründeten Konstrukts der Partizipation ausgewertet, so dass Einflussfaktoren in der subjektorientierten, gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Dimension aufgezeigt werden konnten. Als Reflexionsrahmen für Partizipationshandeln diente ein raumtheoretischer Zugang, der um Theorien zur sozialen Rolle und zu kommunikativen Gattungen erweitert wurde.

["eprint_fieldname_title_plus" not defined]

Participation and Communication in the Community: a qualitative study about participation actions of adults with learning and communication difficulties

["eprint_fieldname_abstract_plus" not defined]

The principle of participation is both an opportunity and a challenge for people with learning difficulties, especially in cases of complex communication needs and the use of augmentative and alternative communication. Therefor the interaction of various factors is even more important to support the participation of adults with learning and communication difficulties in the community. The qualitative comparative case study contributes to investigate these influencing factors. Within six cases, views of persons with learning and communication difficulties, managers and staff-members of residential living facilities, as well as persons from the community were collected. The data were linked to the construct of participation, which is based on action theoretical approach, so that influencing factors could be shown in the subject-oriented, community and societal dimension. A spatial theoretical approach was used as framework for participation actions, which was expanded to include theories on the social role and communicative genres.

Item Type: Thesis (PhD)
Uncontrolled Keywords: Partizipation, Kommunikation, Kommunikationshilfe, Sozialraum, Geistige Behinderung
Subjects: Social sciences > Education
Divisions: School of Educational and Social Sciences > Department of Special Needs Education and Rehabilitation
Date Deposited: 10 May 2019 07:10
Last Modified: 10 May 2019 07:10
URI: https://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/4049
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-41302
DOI:
Nutzungslizenz:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...