Albaniens Bildungssystem im Wandel

Micaj, Ilda (2010) Albaniens Bildungssystem im Wandel. ["eprint_fieldopt_thesis_type_diplom-magister" not defined], Universität Oldenburg.

[img]
Preview
Text
Albaniens_Bildungssystem_im_Wandel.pdf
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial Share Alike.

Download (1083Kb) | Preview

Abstract

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Albaniens Bildungssystem im Wandel. Die Anregung zu diesem Thema erhielt ich durch mein Praktikum im Projekt Erwachsenenbildung in Albanien (PARSH)\ in Tirana im Jahr 2007. Seither habe ich mich mit der Problematik der Entwicklung des Bildungssystems in Albanien beschäftigt und versucht, Original- und Sekundärliteratur zu beschaffen. Die Etablierung eines albanischen Bildungssystems wurde bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts maßgeblich durch äußere Einflüsse beeinflusst und auch beeinträchtigt. Nach der Einleitung werden im zweiten Kapitel die Anfänge des albanischen Bildungssystems zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschrieben. Erst nach Erreichen der staatlichen Unabhängigkeit am Ende des 1. Weltkrieges konnten die Albaner ein eigenes Bildungssystem aufbauen. Dabei orientierten sie sich an westeuropäischen Ländern, insbesondere an Italien. Im Frühjahr 1939 annektierte Italien Albanien und unterbrach damit die weitere eigene Entwicklung nicht nur im Bildungssystem. Das kommunistische Regime Albaniens schuf seit 1945 die nötige innere Stabilität, um ein eigenständiges Bildungssystem zu etablieren. Der Preis für das erste stabile albanische Bildungssystem war die Errichtung einer strengen Diktatur, der Verlust der persönlichen Freiheit und die Verfolgung oppositioneller Gedanken. Die Entwicklung des Bildungssystems im kommunistischen Albanien wird im dritten Kapitel dargestellt. Die Regierung unter Enver Hoxha versuchte durch weitgehende Schulreformen in den 40er und 50er Jahren den Analphabetismus zu bekämpfen, um eine stabile Wirtschaft aufzubauen. Dabei orientierte sich Hoxha zuerst am kommunistischen Jugoslawien, später an der UdSSR und zuletzt am China Mao Tse-tungs. Weitere Reformen im albanischen Schulsystem folgten ab dem Jahr 1969. Die Gliederung des Schulsystems sowie Fächer, Inhalte und Unterrichtsmethoden und die Lehrerausbildung in den einzelnen Dekaden werden beschrieben. Die wachsende Bevölkerung stellte die Regierung bei der Entwicklung des Schulsystems vor zusätzliche Probleme. Abschließend werden Hoxhas Zeiten im politischen und gesellschaftlichen Kontext und das Ende des kommunistischen Diktaturregimes in Albanien betrachtet. Der Zusammenbruch des kommunistischen Regimes in Albanien stürzte das Bildungssystem in eine Krise, welche durch die voranschreitende Demokratisierung und Orientierung in Richtung Westeuropa nach und nach überwunden werden konnte. Im vierten Kapitel werden das Bildungssystem nach der Diktatur, die ersten Reformen in Primar- und Sekundarbereich, die Änderung in den Stundentafeln sowie die Bevölkerung- und Schulentwicklung vom Ende der Diktatur bis zum Jahr 2008 beleuchtet. Durch den Übergang von der Diktatur zu demokratischen Verhältnissen entstanden spezielle Schulprobleme. Diese sowie Fächer, Inhalte und Unterrichtsmethoden werden im Einzelnen dargestellt. Am Ende des Kapitels wird der Wandel des albanischen Bildungssystems auf dem Weg zur Europäischen Gemeinschaft behandelt. Die Ausführungen beziehen sich insbesondere auf den Primär- und Sekundärbereich. Der tertiäre Bildungsbereich (Hochschule) ist nicht primäres Ziel dieser Arbeit, der Hochschulbereich wird nicht ausführlich beschrieben. Das Albanische Bildungssystem soll bis zum Jahr 2015 den westeuropäischen Standard erreicht haben. Die größten Herausforderungen sind u.a. die Qualitätsverbesserung in der Schulbildung durch Modernisierung der Curricula, Nachqualifikation und Weiterbildung der Lehrerschaft. Im fünften und letzten Kapitel werden die Strategien zur Anpassung Albaniens Bildungssystems an Europäische Standards vorgestellt. Es geht hierbei um die Situation im Vorschul- und Sekundarbereich im Vergleich mit OECD-Ländern, die Qualität des Unterrichtsprozesses, die PISA-Untersuchung, die physische Infrastruktur. Die Zielsetzung der albanischen Regierung in der Schul und Bildungspolitik wird erläutert und abschließend die praktische Umsetzung der Bildungsziele betrachtet. Im Anhang A ist eine gekürzte Fassung meines Berichtes über das von mir im Jahre 2007 in Tirana absolvierte Praktikum wiedergegeben.

Item Type: Thesis (["eprint_fieldopt_thesis_type_diplom-magister" not defined])
Uncontrolled Keywords: [Keine Schlagwörter von Autor/in vergeben.]
Controlled Keywords: Bildungssystem , Albanien
Subjects: Social sciences > Education
Divisions: School of Educational and Social Sciences > Department of Social Sciences
Date Deposited: 17 Jan 2013 14:26
Last Modified: 17 Jan 2013 14:26
URI: http://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/1046
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-11195
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...