Hots, Karoline (2019) Acoustic presence of marine mammals in the Southern Ocean in 2013. An observation of vocal presence based on year-round passive acoustic monitoring data. Masters, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

[img] - Accepted Version

Volltext (5Mb)

Abstract

Over decades, various whale species suffered from commercial whaling in the Southern Ocean and are still not recovered. Many of them still categorized as “threatened”, “near threatened” or “endangered”. Furthermore, these days man-induced climate change poses the biggest threat to the survival of marine mammals in the Southern Ocean. Especially ice-breeding seals are expected to be strongly effected. Hence, there is a desperate need to collect data on marine mammals, to observe the effects of such catastrophes and their ongoing development to make sustainable management decisions. Beside visual surveys, passive acoustic monitoring (PAM) is getting more and more popular to collect long-term data cost and time efficiently, especially in inhospitable regions such as the Southern Ocean during austral winter. Collected acoustic data give the opportunity to observe the presence of vocalizing marine mam-mals year-round and to associate it with a behavioral context. This study deals with PAM data recorded in the Weddell Sea over 10 months in 2013. The data enabled to detect nine marine mammal species: Four baleen and two toothed whale species and three seal species. Three of the four baleen whale spe-cies, known to by migratory, were detected year-round. For two species, song, used in a mating context, was recorded year-round. Further, the seasonal cycle of ice-breeding Antarctic seal species was noticed. Results reveal that marine mammals frequent the observed area to feed, breed and mate throughout the whole year, showing its importance and need to be protected. Beside the analysis ot PAM data, biodi-versity indices were applied to my hand-browsed data, but yield to no reliable results.

["eprint_fieldname_title_plus" not defined]

Akustische Präsenz von Meeressäugern im Südpolarmeer im Jahr 2013.

["eprint_fieldname_abstract_plus" not defined]

Über Jahrzehnte hinweg litten viele Walarten unter dem kommerziellem Walfang im Südpolarmeer und haben sich größtenteils bis heute nicht erholt. Viele von ihnen sind immer noch als "bedroht", "fast bedroht" oder "gefährdet" eingestuft. Darüber hinaus ist der vom Menschen verursachte Klimawandel heutzutage die größte Bedrohung für das Überleben von Meeressäugern im Südpolarmeer. Es wird davon ausgegangen, dass im Besonderen antarktische Robben, die auf verschieden Weise auf Eis angewiesen sind, stark betroffen sein werden. Es besteht daher ein dringender Bedarf, Daten über antarktische Meeressäuger zu sammeln, um die Auswirkungen solcher Katastrophen und deren weitere Entwicklung zu beobachten und Entscheidungen für einen nachhaltigen Tier- und Naturschutz zu treffen. Neben visuellen Erfassungen gewinnt das passive akustische Monitoring (PAM) immer mehr an Bedeutung, um Langzeitdaten kosten- und zeiteffizient zu erfassen, insbesondere in unwirtlichen Regionen wie dem Südpolarmeer im südlichen Winter. Gesammelte akustische Daten geben die Möglichkeit, das Vorhandensein vokalisierender Meeressäuger das ganze Jahr über zu beobachten und mit ihrem Verhalten in Verbindung zu bringen. Diese Studie befasst sich mit PAM-Daten, die 2013 über 10 Monate im Weddellmeer aufgezeichnet wurden. Die Daten ermöglichten den Nachweis von neun Meeressäugerarten: Vier Barten- und zwei Zahnwalarten, sowie drei Robbenarten. Drei der vier Bartenwalarten, die als Zugwale bekannt sind, wurden das ganze Jahr über nachgewiesen. Für zwei Arten wurde typisches Singen, das in einem Paarungskontext verwendet wird, das ganze Jahr über aufgezeichnet. Ferner wurde der saisonale Zyklus antarktischer Robbenarten festgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass Meeressäuger das ganze Jahr über das beobachtete Gebiet auf der Suche nach Nahrung, zur Aufzucht und Paaren aufsuchen. Dies zeigt, wie wichtig und schützenswert dieses Gebiet für frequentierendes Meeressäuger ist. Neben der Analyse von PAM-Daten wurden Biodiversitätsindizes auf meine analysierten Daten angewendet, die jedoch keine verlässlichen Ergebnisse lieferten.

Item Type: Thesis (Masters)
Uncontrolled Keywords: acoustic presence, marine mammals, Weddell Sea, Southern Ocean, PAM data
Subjects: Science and mathematics > Life sciences, biology
Science and mathematics > Animals (zoology)
Divisions: Faculty of Mathematics and Science > Department of Biology and Environmental Sciences (IBU)
Date Deposited: 23 Jun 2020 07:31
Last Modified: 23 Jun 2020 07:34
URI: https://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/4618
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-46998
DOI:
Nutzungslizenz:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...