De Wilde, Rudy and Leicher, Lasse and Torres-de la Roche, Luz and Cezar, Cristina and Bader, Augustinus (2018) Adhäsionen durch Fehlprogrammierung von Stammzellen? Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 78 (03). p. 225. ISSN 0016-5751

[img] - Published Version

Volltext (124Kb)
Official URL: http://dx.doi.org/10.1055/a-0575-1387

Abstract

Formieren sich Adhäsionen aufgrund von falscher Programmierung von Stammzellen? Trotz der jüngsten Fortschritte in minimalinvasiven Techniken und prophylaktischen Mitteln bleiben postoperative adhäsionsbedingte Komplikationen wie Subfertilität, Dyspareunie, chronischer Schmerz und Darmverschluss die häufigsten Folgeerscheinungen einer abdominellen Operation. Bis zu 90% der Patienten entwickeln nach der Operation Adhäsionen in einem unvorhersehbaren Grad. Daher sind weitere Strategien zur Adhäsionsminderung notwendig, um diese iatrogen induzierte Belastung von Patienten und Krankenversicherungssystemen zu reduzieren und die hohe Rate an adhäsionsbedingten Krankenhauseinweisungen zu minimieren.

Item Type: Article
Additional Information: Publiziert mit Hilfe des DFG-geförderten Open Access-Publikationsfonds der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Subjects: Technology, medicine, applied sciences > Medicine and health
Divisions: Faculty of Medicine and Health Sciences > Department of Human Medicine
Date Deposited: 11 Sep 2019 09:34
Last Modified: 11 Sep 2019 09:34
URI: https://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/4133
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-42149
DOI: doi:10.1055/a-0575-1387
Nutzungslizenz:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...