Ackermann, Friedhelm (2000) Handlungskompetenz und generative Deutungsmuster in der sozialen Arbeit. PhD, Universität Oldenburg.

[img]
Preview
- Accepted Version

Volltext (1267Kb)

Abstract

Die qualitativ-empirische Untersuchung wurde mit dem Ziel durchgeführt, Aussagen über die tatsächlichen Handlungskompetenzen der Absolventen des Fachbereichs Sozialwesen an der FH Ostfriesland zu gewinnen. Das zentrale Ergebnis der Untersuchung besteht in der Feststellung, daß sich für das Studium im Hinblick auf die Herausbildung beruflicher Qualifikationen keine habitusprägende Wirkung aufweisen läßt. Das Studium als Alternative unsicherer werdender Lebensverläufe wird verknüpft mit dem Wissen, notfalls in alte berufliche Vollzüge zurückkehren zu können. Die Individualisierungstendenzen haben auch auf dieser Ebene die Soziale Arbeit erreicht, die inhaltliche Bestimmung der Kategorie 'Selbstverwirklichung' tritt fast nur noch in der Bedeutung 'Sorge um sich' auf. Es fehlt an einer gesellschaftlichen Gegenstandsbestimmung Sozialer Arbeit; auch die Gesellschaft tritt zurück angesichts der Dominanz des Privaten und an der individuellen Befriedigung orientierter Deutungsmuster.

["eprint_fieldname_abstract_plus" not defined]

The qualitative-empirical study aimed at gaining evidence for the actual action competence of social work graduates who studied at the FH Ostfriesland (East Frisian Institute of Higher Education). The main result of the study is that as to the acquisition of professional qualifications the academic programmes had no disposition-forming effect on the students. Studying as an alternative to increasingly insecure other life careers was linked with the knowledge that if need be old occupations could be returned to. Individualization tendencies at this level are now affecting social work, the category 'self-realization' broadly means 'worrying about one self'. There is a lack of understanding as to what social work means and where it stands and society itself is no longer the focus of attention since the private person and interpretative patterns have become occupied with individual gratification.

Item Type: Thesis (PhD)
Uncontrolled Keywords: [Keine Schlagwörter von Autor/in vergeben.]
Controlled Keywords: [Keine Schlagwörter von Author/in vergeben.]
Subjects: Social sciences > Social sciences, sociology, anthropology
Divisions: School of Educational and Social Sciences > Old Fachbereich 1 - Educational Sciences (until 2003)
Date Deposited: 17 Jan 2013 14:17
Last Modified: 05 Dec 2013 13:34
URI: https://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/367
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-4002
DOI:
Nutzungslizenz:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...