Konstruktion und Sinn : methodische Überlegungen zu biographischen Sinnkonstruktionen

Jureit, Ulrike (1998) Konstruktion und Sinn : methodische Überlegungen zu biographischen Sinnkonstruktionen. Oldenburger Universitätsreden . BIS Verlag. ISBN 3-8142-1103-0

[img]
Preview
Text
ur103.pdf
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial Share Alike.

Download (234Kb) | Preview

Abstract

Hintergrund ist ein von der Autorin im Rahmen eines Forschungsprojektes 1993 in den USA geführtes Interview mit dem von ihr anonymisierten Juden Hans Wassermann. Daran knüpft Jureit ihre methodischen Überlegungen zu biographischen Sinnkonstruktionen, u. a. um die Leistungsfähigkeit der Oral History für historisch orientierte Wissenschaftsdisziplinen zu belegen und von herkömmlichen historischen Archivalien abzugrenzen. Nach Jureit liegt die entscheidende Differenz zwischen letzteren und der "Erinnerungsquelle Wassermann" in der zeitlichen Distanz zwischen "dem Ereignis an sich und seiner Aktualisierung in der individuellen Erzählung". Zudem ist die Forschung zu dem Ergebnis gekommen, daß für die Authentizität einer Erinnerung weniger die zeitliche Nähe zum erzählten Ereignis, sondern stärker die individuelle Wahrnehmungsfähigkeit zum Zeitpunkt des Erlebens sowie die Bedeutung, die der einzelne seinen persönlichen Erfahrungen zuspricht, ausschlaggebend sind. Es geht also um den Prozeß, durch den historische Ereignisse zu Erfahrungen werden.

Item Type: Book
Uncontrolled Keywords: [Keine Schlagwörter von Autor/in vergeben.]
Controlled Keywords: Biographisches Interview , Methode
Subjects: History > History
Divisions: Miscellaneous > BIS Publishing House
Date Deposited: 17 Jan 2013 14:28
Last Modified: 17 Jan 2013 14:28
URI: http://oops.uni-oldenburg.de/id/eprint/1274
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-13540
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...